Allgemeines Voraussetzungen theor. Ausbildung prakt. Ausbildung Prüfungen Sprechfunkzeugnis BZF II Pyrotechnik Ausb. Flugzeug Ausbildungskosten Kostenaufstellung Schnupperkurs Freiflüge

Home
Nach oben
Verlängerung JAR-FCL
Passagierflug
Anerk. anderer Ausbildung
Ausb. PPL-Inhaber
Kosten PPL Inh.
Zeitungsbericht

Copyright © 2006 by

Hans Otte

LSG Korbach-Nordenbeck

Stand:  Juni 2007

 

 

Allgemeines zum Thema Ultraleicht-Fliegerei

Die Geschichte der Ultraleichtfliegerei begann in den 80er Jahren. Mit viel Pioniergeist wurden damals Fluggeräte entwickelt, die mit einer Beschränkung auf das Notwendigste einen Motorflug ermöglichten. Einerseits wurden diese einfachen Fluggeräte nicht recht ernst genommen, andererseits wollten die Behörden auch einen gewissen Freiraum für neue Entwicklungen schaffen. So bezeichnete man die neuen Fluggeräte kurzerhand als Luftsportgeräte und befreite sie weitgehend von den strengen Auflagen der allgemeinen Luftfahrt. Die wesentlichen Beschränkungen bezogen sich auf das Maximalgewicht, eine Mindestgeschwindigkeit (die das Fluggerät ohne Strömungsabriss noch fliegen können muss) und auf die Lärmentwicklung.

In diesem Freiraum hat bis heute eine unglaubliche Entwicklung stattgefunden. Der Antrieb moderner Ultraleichtflugzeuge stellt heute eine fast optimale Synthese aus Ergonomie (Kraftstoffverbrauch), Leistungsfähigkeit und Umweltfreundlichkeit (Lärmentwicklung) dar. Mit Leistungsdaten wie einer Reichweite von bis zu 1200 Km, einer Reisegeschwindigkeit von 270 km/h und einem Kraftstoffverbrauch von 12-14 l/h und mit Ausstattungsmerkmalen wie Kabinenheizung, Verstellpropeller, Einziehfahrwerk, GPS, Transponder etc. sind moderne, aerodynamisch (oder aus 3-achs-) gesteuerte Ultraleichtflugzeuge eine preiswerte und sehr sichere Alternative zu Motorflugzeugen der Echo-Klasse. Ultraleichtflugzeuge haben heute ein maximales Startgewicht von 472,5 kg und 1 oder 2 Sitzplätze. Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von UL-Flugzeugen:

bullet schwerkraftgesteuerte
Ultraleicht-Flugzeuge

Der Pilot steuert das Flugzeug durch die Verlagerung des Schwerpunktes. Die Fluggeräte (z.B. motorisierte Hängegleiter oder Gleitschirme) sind offen oder halbverkleidet. Das Element Luft ist hierbei besonders intensiv zu erfahren.

bullet aerodynamisch gesteuerte
Ultraleicht-Flugzeuge

Diese Flugzeuge sind offen oder geschlossen und werden durch Höhen-, Seiten- und Querruder gesteuert. Die LSG Korbach-Nordenbeck e.V. bildet nur auf einem aerodynamisch gesteuerten Ultraleicht-Flugzeug aus.

Ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor ist das integrierte Rettungssystem: Nur in Ultraleichtflugzeugen kann im Notfall die Entfaltung eines Rettungsfallschirmes ausgelöst werden. Der gesamte Vorgang dauert 2-3 Sekunden; danach hängt das gesamte Flugzeug (inklusive Passagiere) an dem geöffneten Schirm und schwebt sanft zu Boden.

Also nicht nur die schönste, sondern auch eine der sichersten Möglichkeiten zu fliegen!